Was bedeutet Achtsamkeit ?

Was bedeutet Achtsamkeit eigentlich genau und…

Achtsamkeit, die Grundvoraussetzung für ein glückliches und zufriedenes Leben.

Warum soll ich eigentlich Achtsamkeit in mein Leben bringen Heike?

Achtsamkeit ist die Grundvoraussetzung für ein Leben voll Glück und Zufriedenheit!

Und warum soll das so sein?

Weil Glück und Zufriedenheit von innen kommen! Es ist eine –DEINE- bewusste Einstellung und Entscheidung! Und Achtsamkeit hilft Dir dabei, diese Einstellung auch wirklich zu Leben.

Meistens sind wir alle alles andere als glücklich und zufrieden. Wir rennen durch den Tag mit Terminen, Plänen und lauter to Do´s…. Dabei malen wir uns aus, wie unheimlich schlecht, doof, ärgerlich doch dieses und jenes ist. So produzieren wir den halben oder sogar ganzen Tag negative Gedanken; Sorgen, Ängste, Probleme usw.

Wenn wir uns jetzt einmal anschauen, wie unser Gehirn funktioniert, verstehen wir auch schon etwas mehr, was Achtsamkeit bedeutet.

Unser Gehirn ist vergleichbar mit einem Navi, was Du ihm als Zielvorgabe hinhältst wird er auch erreichen wollen, das ist sein Job. Du gibst ihm vor wo es lang geht und es navigiert los…

Where the Focus goes the energy flows….

Es bringt dich also immer dahin wo deine Aufmerksamkeit hingeht!

Ein kleines Beispiel:

Du hast Dir vorgenommen beim Bäcker ein Stück Apfelkuchen zu kaufen… Dann wird dein Blick zwischen all den anderen leckeren Backwaren immer nur dahin gehen wo der Apfelkuchen liegt. Du siehst nicht, das es heute auch, ausnahmsweise, Cheesecake gibt. Dein Gehirn hat das Ziel „Apfelkuchen“ und richtet seine Wahrnehmung (oder Achtsamkeit) danach aus.

Was habe ich jetzt davon das zu wissen?

Wenn Du also überwiegend mit negativen Gedanken beschäftigt bist, wirst du auch überwiegend genau das erfahren was du da denkst.

Erstetzt Du die negativen Gedanken aber durch mehr positive Gedanken, wird dein Gehirn-Navi dich auch entsprechend zu deinem Ziel bringen.

Dein Gehirn Navi. WIe du mit Achtsamkeit dein Gehirn programmierst
Dein Gehirn-Navi

Shit in, Shit out…..Glück in Glück out…

Keine Angst du musst jetzt nicht nach dem Prinzip „good vibes only“ leben im Gegenteil. So wirst du dein Ziel zu einem glücklichen, zufriedenen Leben nicht erreichen. Da natürlich niemand vermeiden kann, dass es negatives in seinem Leben geben wird.

Die Lösung ist Achtsamkeit und deine Einstellung zu den Dingen!

Achtsamkeit bedeutet mit allen Sinnen wach und präsent im hier und jetzt zu sein!

Durch Achtsamkeit erreichst du folgendes:

  • Du machst dir bewusst was in deinem Kopf vor sich geht
  • Du lernst zu sein mit dem was ist, ohne Wertung, ohne Interpretationen
  • Erkenne deinen Autopilotenmodus und lerne ihn anzuschalten und auszusteigen

Wenn Du das schon kannst, ist dein Ziel erreicht! Du brauchst also nicht weiter lesen 😉. Du wirst schon glücklich und zufrieden sein!

Für alle anderen:

Das ist im Alltag nicht immer einfach kontinuierlich umzusetzen…mit allen Sinnen wach und präsent im hier und jetzt sein…

Der Chef macht dich wegen einer Sache zur Schnecke. Deine Mitarbeiter machen dir einen Strich durch deine Planung. Deine Kinder wollen den Tag ganz anders gestalten als du es dir vorstellst. Du hast Streit mit Deinem Partner…. Und schon hängst du in deiner Gedankenschleife von Problemen, Ärger und Frust.

Diese ganzen Situationen kannst du nur als perfektes Trainingsfeld annehmen, um deine Achtsamkeit so optimal zu schulen.

Das ist aber ein Weg, ein Prozess. Niemand kann von heute auf morgen so achtsam sein, dass sie oder ihn nichts mehr aus der Ruhe bringt. Achtsamkeit ist ein langer Weg, den man auch manchmal wieder verlässt, weil es zu schwer erscheint.

Die gute Nachricht, Achtsamkeit zu etablieren geht mit kleinen Schritten!

Schon kleine Schritte können dir dauerhaft helfen mehr Achtsamkeit zu etablieren. Diese werden dir dann helfen dein großes Ziel von Glück und Zufriedenheit zu erreichen.

Du brauchst dafür auch nicht viel; nur Dich, Deinen Geist, Deinem Atem und etwas Willensstärke.

Wenn du mir bei Instagram und/oder Facebook folgst nimm doch an meinem HAPPY MIND THURSDAY teil! Da teile ich jeden Donnerstag Impulse und Übungen mit dir, die dich achtsamer und dadurch glücklicher werden lassen. Darüber hinaus kannst du dich auch zu meinem neuen Kurs „Grounded in Happiness“ anmelden der im April starten. Auch da geht es unter anderem darum; was bedeutet Achtsamkeit?

Happy Mind Thursday. Durch Achtsamkeit zu mehr Happiness.
Happy Mind Thursday

Was bedeutet Achtsamkeit jetzt für meinen Alltag?

Hier teile ich schon mal 5 Achtsamkeitsübungen für deinen Alltag mit dir, die du sofort umsetzten kannst:

  1. Atme

Lege an einem Tag besondere Aufmerksamkeit auf deinen Atem. Wie atmest du über den Tag und in bestimmten Situationen. Schreibe dir dazu einfach das Wort ATMUNG auf einen Post it oder in deine Hand. Zusätzlich lege heute 3 Atempausen ein. Stelle dir eine Erinnerung in dein Handy. Setze dich dann mit aufrechtem Oberkörper hin und atme erst einmal ein und komplett aus. Atme dann auf 4 Zählzeiten durch die Nase ein und auf 6 Zählzeiten durch die Nase wieder aus. Höre dabei bewusst dem Geräusch deines Atems zu. Wiederhole das für 10 ganze Atemzüge.

2. Nehme war

Mache alltägliche Dinge, wie Treppen gehen, Auto fahren, Anziehen etc. – ganz bewusst, so als würdest du es das Erste Mal tun. Nimm dir mindestens 3 Aktivitäten vor, die du so ausführst. Stell dir dazu auch gerne eine Erinnerung in deinem Handy ein. Spüre dann immer kurz nach, wie es sich anfühlt, wenn man Dinge, die sonst auf Autopilot laufen so bewusst und achtsam ausführt.

3. Esse achtsam

Esse ganz bewusst ein Lebensmittel, z.B. einen Apfel. Stelle dir dazu gerne einen Timer auf 10 Minuten. Und dann beginne; betrachte den Apfel, wie sieht er aus? Fasse ihn an, wie fühlt er sich an? Dann rieche an ihm, wonach riecht er? Erinnert dich der Geruch an etwas? Dann beiße ein Stück ab und kaue ganz bewusst, was passiert in deinem Mund? Hast du mehr Speichel zur Verfügung? Was macht deine Zunge? Hilft sie das Stück im Mund zu bewegen? Nach was schmeckt der Apfel? Ist er sauer oder süß? Und was passiert, nachdem du geschluckt hast? Esse auf diesem Weg den Apfel auf. Konzentriere dich nur auf dich und den Apfel, lass dich nicht von äußeren Einflüssen ablenken. Spüre dann noch einen Moment nach.

4. Body Scan

Stelle dir einen Timer auf 10 – 15 Minuten. Setzte dich aufrecht hin, wenn du dich auf einen Stuhl setzt, lehne dich nicht an. Atme ein paar Mal tief ein und aus, entspanne dich, Spüre wie dein Po die Unterlage auf der du sitzt berührt. Spüre ein paar Mal wie du ein- und ausatmest. Fange jetzt an die Aufmerksamkeit in deine Körperteile zu schicken. Beginne mit den Zehen, Füßen, Beinen, Rücken, Armen etc. unterteile dabei ruhig auch in: großer Zeh, zweiter Zeh…. rechtes Schienbein, rechte Wade, linkes Schienbein, linke Wade… verweile immer für einen Atemzug bei dem jeweiligen Körperteil. Wenn Du bei deinem Kopf angekommen bist, spüre noch ein paar Augenblicke nach, nimm deinen Atem noch einmal bewusst war und öffne dann die Augen.

5. Lass dir von deinen Sinnen helfen

Halte in einem stressigen Moment bewusst inne und lenke deine Aufmerksamkeit auf

  • zwei Dinge die du in diesem Moment hören kannst
  • zwei Dinge die du in diesem Moment riechen kannst
  • zwei Dinge die du in diesem Moment sehen kannst
  • zwei Dinge die du in diesem Moment fühlen kannst

Das ist Achtsamkeit!

Ich hoffe dieser Beitrag konnte dir helfen Achtsamkeit etwas besser zu verstehen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß dabei Achtsamkeit in deinen Alltag zu bringen. Schreib mir doch gerne hier oder bei Instagram wie du dich mit diesen Übungen gefühlt hast.

Wenn Du mit mir Achtsamkeit durch Yoga und Meditation in deinen Alltag bringen möchtest, schaue hier wo du mit mir üben kannst.

Teile diesen Blogartikel!

Über mich

Hey, ich bin Heike!

Als zertifizierte Jivamukti-Yogalehrerin, Achtsamkeits- und Meditationstrainerin helfe ich dir durch Yoga, Meditation und Entspannungstechniken deine innere Ruhe zurückzugewinnen und deinen stressigen Alltag gelassener anzugehen.

Wenn du Lust auf eine dynamische und energetisierende Yogapraxis mit meditativen und entspannenden Elementen hast, dann bist du hier genau richtig!

Yoga mit Heike Peaceful Warrior

Jivamukti Open Klasse

In Jivamukti Open Klassen kommen dynamische, schweißtreibende Körperübungen mit Musik, geführtem Atem, spirituellen Themen und Meditation zusammen. Es ist völlig egal, ob du als Yoga-Neuling noch nicht weißt, was der Unterschied zwischen vrksasana (dem „Baum“) und sirshasana (dem Kopfstand) ist, oder ob du als fortgeschrittener Yogi beide Füße hinter den Kopf klemmen kannst: In einer Jivamukti Open Klasse ist jeder willkommen!

Yoga mit Heike Winkel Gesichtsausschnitt

Jivamukti®Easy/Beginner Vinyasa

Die Jivamukti Easy Klasse enthält alle prägenden Elemente einer klassischen Jivamukti Open Klasse, ist aber vom Tempo etwas reduzierter und damit für alle geeignet, die sich Schritt für Schritt zu den klassischen Jivamukti Open Klassen vorarbeiten wollen. In der Jivamukti Easy Klasse nehmen wir uns die  Zeit ausgewählte Asanas genauer zu betrachten und durch detailliertes Erklären besser zu verstehen.

Meditation

Erfahre die Kraft der Meditation und lerne, wie du erfolgreich eine regelmäßige Meditationspraxis etablieren kannst.

Du bekommst in dieser Klasse  sehr tiefes theoretisches und praktisches Wissen über Meditation und lernst verschiedene Arten der Meditation kennen. 

Viele wissenschaftliche Studien belegen mittlerweile, dass sich regelmäßiges Meditieren sehr positiv auf Körper und Geist auswirkt. Meditation reduziert Stress, beruhigt das Nervensystem, so das alle körperlichen und geistigen Funktionen viel entspannter ablaufen und sich Gesundheit einstellen kann.

Gleichzeitig ist Meditation die wichtigste Übung aller spirituellen Wege, denn sie fördert das Wahrnehmen der inneren Welt. Du lernst Gedanken und Gefühle zu beobachten, ohne Dich mit ihnen zu identifizieren. Diese wertfreie Beobachtung schenkt innere Ruhe und Frieden und du wirst dadurch gelassener im Umgang mit dir selber und auch mit deiner Umwelt.